Sievershausen - Martinsgruss

Titelbild des MG 267 - Ein Lagerfuer

2019 | Martinsgruß 267 | Juli -September

16.06.2019 | 3,1 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

JAHAAA - seht Euch nur mein Werk an: ICH! HABE! FEUER! GEMACHT! Wirklich selten trifft man heutzutage jemanden, der dermaßen stolz auf diese scheinbar so banale Tat ist. Feuer ist faszinierend und vielfältig. Vom kleinen Osterfeuerchen auf dem Titel, das sich eine Handvoll Leute angezündet hat, um Gemeinschaft zu erleben. Bis hin zur Herstellung alltäglicher Dinge, die erst unter Einsatz von Feuer zum gewünschten Produkt werden. Auch in unserem Heft hat das Feuer viele Dimensionen. Hanna Dallmeier hat nicht nur herausgefunden, wie oft Feuer in der Bibel vorkommt. Matthias Elfers brennt für eine saubere Welt. Über die Geschichte der Nutzung des Feuers erzählt Henning Menzel in seinem Text.
In diesem Sinne — Jens Könecke

Titelbild des MG 261 - ein über die Baustellen auf den Kirchturm

2018 | Martinsgruß 264 | Dezember - Februar

19.11.2018 | 3,4 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Bald ist Weihnachten — und in jedem Jahr kommt es wie immer so unverhofft. Dazu passend haben wir uns dieses Mal für das Thema „Geschenk“ entschieden. Geschenke gibt es in unterschiedlicher Art und Weise: Das Geschenk des Lebens beleuchtet Hanna Dallmeier aus theologischer Sicht. Wir alle sind nämlich ein Geschenk Gottes und das ganz umsonst! Jens Könecke berichtet mehr über die „weltlichen“ Geschenke.Apropos Geschenk! Falls Ihnen noch ein paar Kleinigkeiten fehlen, schauen Sie doch mal bei unserem 6. Sievershäuser Weihnachtsmarkt vorbei. Da findet sich bestimmt bei Glühwein, Kakao und anderen Köstlichkeiten die ein oder andere Idee!

Fröhliches Einpacken! Sabine Grüneberg

 

Titelbild des MG 265 - ein Konfi wird in einem selbstgemachten Netz von den anderen getragen

2019 | Martinsgruß 265 | März - April

17.02.2019 | 2,6 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Was für ein Vertrauen  - Das ist die Losung des diesjährigen Kirchentags in Dortmund. In der Welt von heute scheint das Wort Vertrauen manchem verbraucht. Wem kann man überhaupt noch trauen? Ist man vielleicht sogar blauäugig, einfältig, wenn man jemandem da oben, da unten noch traut? Jeder Akt des Vertrauens birgt immer die Gefahr, verletzt zu werden. Das gilt für private Beziehungen, aber auch für die Politik.
Vertrauen ist aber etwas, das unsere Gesellschaft zusammenhält. Wir sollten daran arbeiten, einander zu vertrauen. Wenn das Vertrauen in der Gesellschaft schwindet, dann verschwindet die Basis für unser Zusammenleben.  Wir haben einen spannenden Gemeindebrief mit vielen Denkanstößen zusammengestellt, da können sie mir vertrauen. 

Viel Spaß beim Lesen! Henning Menzel

 

 

Titelbild des MG 265 - ein Konfi wird in einem selbstgemachten Netz von den anderen getragen

2019 | Martinsgruß 266 | Mai - Juni

22.04.2019 | 2,5 MiB

Zum Download auf das Bild klicken.

Sie halten einen neuen Martinsgruß in den Händen! Wie? Jetzt schon, der ist doch noch gar nicht dran. Doch, denn wir haben den Erscheinungsrhythmus umgesstellt. Der Martinsgruß wird in Zukunft fünfmal im Jahr erscheinen. 
Inhaltlich haben wir uns diesmal einem schwierigem Thema zugewandt: Der Würde des Menschen. Anlass dazu ist der 70. Jahrestag unseres Grundgesetzes. Schwierig ist dieses Thema, weil es so vielschichtig und komplex ist. Zugleich werden bei diesem Thema auch sehr intime Aspekte adressiert, wenn es zum Beispiel um das Altern in Würde geht. Wir hoffen mit den Beiträgen zu den juristischen, theologischen und politischen Aspekten sowie dem Interview wieder einen für Sie interessanten und lesenswerten Martinsgruß zusammengestellt zu haben.

Viel Spaß beim Lesen!  Henning Menzel

Zurück