Abkürzungen

Pn. = Pastorin
P. = Pastor
P. i.R. = Pastor im Ruhestand
Supn. = Superintendentin
Pr. = Prediger
Diakn.=Diakonin
Diak.= Diakon
Ln. = Lektorin
L. = Lektor

Do. = Donnerstag
Fr. = Freitag
Sbd. = Sonnabend
Stg. = Sonntag

HdB = Haus der Begegnung (Gemeindehaus an der Kirche in Hänigsen)

Abdm. = Abendmahl (W) mit Wein (S) mit Traubensaft

Kgd. = Kindergottesdienst
Jgd. = Jugendgottesdienst
Konf. = Konfirmation

Herzlich Willkommen in unseren Kirchen

Hier finden Sie die Gottesdienstorte und -zeiten im Kirchenkreis Burgdorf und „drumherum":

Die Termine für die kommenden Gottesdienste werden in der Regel freitags eingestellt.

Gottesdienst am Busstag in der St.-Petri-Kirche Hänigsen

22.11. 2017 | St.-Petri-Kirche Hänigsen | 19.00 Uhr

Schuldenfrei
Regionaler Gottesdienst zum Buß- und Bettag in Uetze

Region Uetze. Unter der Überschrift „SCHULDENFREI“ laden die evangelischen Kirchen- gemeinden Dollbergen-Schwüblingsen, Hänigsen-Obershagen und Uetze-Katensen zum regionalen Gottesdienst am Buß- und Bettag ein. Der Gottesdienst beginnt am 22. November um 19 Uhr in der St. Johannes-der-Täufer-Kirche in Uetze.

Für das Thema „Schuldenfrei“ steht das 25jährige Bestehen der Schuldnerberatung im Kirchenkreis Burgdorf Pate. So wirken Elena Veith von der Schuldnerberatung Burgdorf und Oberkirchenrat Dr. Ralph Charbonnier aus dem Referat Sozial- und Gesellschaftspolitik der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Gottesdienst mit.

Die Schuldnerberatung Burgdorf steht verschuldeten Menschen aus Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze menschlich, herzlich und vorurteilsfrei an der Seite. Die Mitarbeiterinnen helfen jährlich über 250 Personen, Wege aus der finanziellen Krise zu finden.

Wie auch die Diakonie tritt das Referat Sozial- und Gesellschaftspolitik der EKD für die Schwachen der Gesellschaft ein und vermittelt kirchliche Position zu sozialrelevanten Themen an Akteure in Politik und Gemeinwesen.

Der Buß- und Bettag ist traditionell der Anlass, an dem der Einzelne aber auch die Kirche ihre Schuld vor Gott bekennt und um Vergebung bittet. „Es gehört dazu, dass auch die gesellschaftliche Situation reflektiert wird, in der die Kirche steht“, sagt Pastor Steffen Lahmann, der gemeinsam mit Diakonin Karin Lawrenz und Pastor Dr. Tibor Anca durch den Gottesdienst führt.

„Dazu, dass in einem so reichen Land wie Deutschland immer mehr Menschen in Armut leben, durch Verschuldung entmündigt werden und in Abhängigkeit geraten, dürfe die Kirche nicht schweigen“, führt Lahmann aus. Der Theologe erinnert daran, dass die Propheten des Alten Testaments ebenso wie Jesus selbst für diejenigen eintreten, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Nach dem Gottesdienst sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Imbiss eingeladen, der Raum für Gespräche und Begegnungen bietet.

 

Freitag, 16. November - Sonntag, 18. November 2017

Ahlten:
So 10 (P. Runne) 

Arpke:
Zum Heiligen Kreuz: So 10.30 (Pn. Walpuski)

Bilm:
So 10.30 Andacht am Denkmal

Bolzum:
So 10.45 (Pn. Lier)

Burgdorf:
St. Pankratius-Gemeinde:
So 10 (P. Jonas)
St. Paulusgemeinde:
Fr. 15.30 KiGD (Pn. Demera); So 10 Einführung Lkt. Tielker (P. Paul)
Landeskirchliche Gemeinschaft:
So. 17

Dedenhausen:
So 17 (P. Waack)

Dolgen:
So 11 (P. Läwen)

Ehlershausen:
So 10.30 (Pn. Paul)

Eltze:
So 10 (P. Waack)

Groß Lobke:
So 11 (Pn. Austen)

Hänigsen:
So 9.30 (P. v. Stuckrad-Barre)

Hämelerwald:
So 10 (Pn. Habersack)

Höver:
So 9.30 Andacht am Denkmal

Ilten:
So 10 (P. Christophers)

Immensen:
So 10 (P. i.R. Fröhmelt)

Katensen:
So 9 (P. Kiebeler)

Lehrte:
Matthäusgemeinde:
So 9.30 ökum.

Müllingen:
So 9 (P. Schulz-Wackerbarth)

Obershagen:
So 10.30 (P. v. Stuckrad-Barre)

Oesselse:
So 11 (P. Winnen)

Ramlingen:
So 9 (Pn. Paul)

Rethmar:
So 10 (P. Läwen)

Schillerslage:
So 10 (P. Schulze)

Schwüblingsen:
So 10 m. Abendm. (P. Anca)

Sehnde:
So 10 Friedhofskapelle (Pn. Frehrking)

Sievershausen:
Fr. 18 Andacht; So 9.30 (Pn. Dallmeier)

Sorgensen/Dachtmissen:
So 11.30 (P. Jonas)

Steinwedel:
Sa 14.30 Kinderkirche; So 10 (P. Hemme)

Uetze:
So 10 (P. Kiebeler)

Wehmingen:
So 9.30 (Pn. Lier)

Fürbitten zum Zeitgeschehen

19. November 2017
Vorletzter Sonntag nach Trinitatis -Volkstrauertag

Fürbitte für ein solidarisches Leben

Die Fürbitte kann mit dem EG Lied 428 gebetet werden:
„Komm in unsre stolze Welt, Herr mit deiner Liebe Werben.
Überwinde Macht und Geld, lass die Völker nicht verderben.
Wende Hass und Feindessinn auf den Weg des Friedens hin.“

Sprecherin/Sprecher:
Heute am nationalen Trauertag für die Toten zweier Weltkriege erleben wir die Diskussion in unserem Land, den Rüstungshaushalt von jährlich 37 Milliarden auf künftig 62 Milliarden Euro in Deutschland zu steigern.
Liturgin/Liturg:
Barmherziger Gott, in der Zerrissenheit unserer Welt bitten wir dich für uns alle mit lauter Stimme, damit Friede wächst: Komm in unsre stolze Welt …

Sprecherin/Sprecher:
Mitten in der Friedensdekade hören wir die Nachricht, dass die Europäische Union aufrüstet und eine Verteidigungsunion von 23 Staaten anstrebt. Fünf Jahre ist es im Dezember her, dass die Europäische Union 2012 den Friedensnobelpreis erhalten hat.
Liturgin/Liturg:
Barmherziger Gott, in der Zerrissenheit unserer Welt bitten wir dich für uns alle mit lauter Stimme, damit Friede wächst: Komm in unsre stolze Welt …

Sprecherin/Sprecher:
In der Woche des Buß- und Bettages erkennen wir, dass wir in die Irre gehen, wenn wir nicht die fast 3.000 Menschen sehen, die auf ihrem Weg in die Europäische Union auf der Flucht gestorben sind - Opfer der Abschottung gegen Flüchtlinge.
Liturgin/Liturg:
Barmherziger Gott, in der Zerrissenheit unserer Welt bitten wir dich für uns alle mit lauter Stimme, damit Friede wächst: Komm in unsre stolze Welt …

Sprecherin/Sprecher:
Im „Bittgottesdienst für den Frieden“ erinnern wir an den internationaler Gedenktag „Nein zur Gewalt gegen Frauen“ am 25. November. Gewalterfahrung durch körperliche und sexuelle Misshandlung, durch Beschimpfungen und Bedrohungen verletzt die Würde der Frauen und demütigt sie. In unserem Land ist das eigene Zuhause ihr gefährlichster Ort. Sie fliehen in Frauenhäuser, um Schutz zu suchen.
Liturgin/Liturg:
Barmherziger Gott, in der Zerrissenheit unserer Welt bitten wir dich für uns alle mit lauter Stimme, damit Friede wächst: Komm in unsre stolze Welt …

(Seit 1999 ist der 25. November von den Vereinten Nationen als offizieller internationaler Gedenktag anerkannt. Dieser Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet wurden.)

Fürbitte für die Menschen in der iranisch-irakischen Grenzregion

Gott, der Barmherzigkeit,
höre das Weinen und Klagen in den über 500 Dörfern der iranisch-irakischen Grenzregion.
Mehr als 430 Menschen sind durch das Erdbeben ums Leben gekommen.
In Kälte müssen Menschen im Freien leben, ohne Strom, Wasser und Gas.

Wir bitten dich um deine heilsame Gegenwart.
Sei du Tröster der Betrübten, ebne den Weg für die Hilfe zu den verletzten Menschen.
Sei du in der verzweifelten Situation Geist voll Rat und Tat, damit Menschen nationale und internationale Hilfe erfahren.

Erbarme dich.


Fürbitte für eine friedliche Lösung in Simbabwe

Gott, du bist ein Gott des Friedens,
wir bitten dich:
lass Gerechtigkeit und Frieden aufblühen und wachsen in der Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs.

Gott, dein Sohn hat gezeigt wie Böses mit Gutem überwunden werden kann,
wir bitten dich:
lass den Geist der Liebe regieren, damit im Dialog eine Lösung gefunden wird, die für Demokratie und Menschenrechte steht.

Gott, wir denken an die Menschen in Simbabwe, die sich nach Frieden sehnen.
Wir bitten dich:
leite sie in der Wahrheit auf den Weg des Friedens.

Quelle:

Eine Welt Zentrum Herne
Geschäftsführung: Martin Domke
Overwegstr. 31
44625 Herne
Telefon: 02323/99497-0
Telefax: 02323/99497-11
Web: www.ewz-herne.de
http://facebook.com/ewzherne