Kirchenkreis von A - Z

A

Ahlten

Die Kirchengemeinde gehörte bis zum Jahr 1959 zum Kirchspiel Ilten. Bei aller Eigenständigkeit hat sich eine Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Ilten erhalten und ist in den letzten Jahren noch intensiver geworden.

Anonyme Alkoholiker

Neben anderen Selbsthilfegruppen (z.B. Martin-Luther-Ehlershausen, jeden 2. Freitag im Monat, 20 Uhr) sind im Kirchenkreis Burgdorf auch die „AA“ vertreten. Sie haben eine Selbsthilfegruppe in der Matthäusgemeinde in Lehrte, donnerstags 19.30 Uhr im Gemeindehaus Goethestraße. Siehe Blaues Kreuz.

Antikriegshaus
Antonius

Seit dem Jahr 1978 ist Antonius der Namenspatron der Immenser Kirchengemeinde (siehe auch Immensen). Antonius, geboren 251, verkaufte mit 20 Jahren seinen gesamten Besitz für die Armen. Deshalb wir er auch als Schutzpatron der Armen verehrt.

Archiv

Jede Kirchengemeinde verfügt über ein eigenes Archiv mit den Kirchenbüchern, in denen die Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Bestattungen verzeichnet sind. Die Kirchengemeinden können allen Interessierten Einsicht in die Eintragungen der Kirchenbücher bis 1874 gewähren. Mit Einrichtung des staatlichen Standesamtes 1874 liegt dort auch die Informationspflicht.

Armenkasse

Mit der Reformationszeit wurde der „Armenkasten“ zu einer regelmäßigen Einrichtung in den Kirchengemeinden. Jeden Sonntag werden die Gemeinden um eine Gabe für die Ärmeren in der Gemeinde gebeten. Bis knapp nach dem 2. Weltkrieg war diese Sammlung die Hauptsammlung jedes Gottesdienstes. Heute wird sie als Diakoniegabe am Ausgang erbeten.

Arpke

Früher war die Kirchengemeinde eine Kapellengemeinde des Kirchspiels Sievershausen. Als heute eigenständige Kirchengemeinde trägt sie den Namen „Zum Heiligen Kreuz“.

B

Bahnhofsmission

Mit dem Kriegsende entstand aus der Not der vielen, die kein Zuhause mehr hatten, auch in Lehrte eine Bahnhofsmission. Lange Jahre war sie der Anlaufpunkt der auswärtigen Schüler und Schülerinnen nach dem Unter-richt vor Abfahrt der Züge. Auch heute noch bekommen Menschen ohne Wohnung in den Räumen auf dem Bahnsteig ein warmes Essen. 1996 feierte die Bahnhofsmission ihr 50jähriges Jubiläum.

Ansprechpartnerin ist Frau Mudra, Tel. 05132 – 32 35.

Beerdigung

Die christliche Gemeinde begleitet ihre Toten zur letzten Ruhe. Ihr ist dieser Dienst so wichtig, weil sie von einer Hoffnung lebt, die über den Tod hinausgeht. In den letzten Jahren hat der Anteil der Feuerbestattungen stark zugenommen. Auffällig ist der immer häufiger geäußerte Wunsch nach einer anonymen Bestattung, die aus christlicher Sicht nicht wünschenswert ist.

Behinderte

Auf Wunsch der Eltern findet in Zusammenarbeit mit der Schule am Wasserwerksweg in Burgdorf ein Konfirmandenunterricht für behinderte Kinder und Jugendliche in der Schule statt. Ansprechpartnerin: Diakonin Anja Schawohl, Tel. 05141 - 95 19 05 3.

Besuchsdienst

In vielen Gemeinden nehmen Besuchsdienstkreise die Hausbesuche wahr. (Geburtstags- und Krankenbesuche, Besuche bei Neuzugezogenen). Das Haus Kirchlicher Dienste, Hannover, bietet im Fachbereich Besuchsdienst / Haushalterschaft Tel. 0511 - 12 41 - 408 oder 589, Informationen und Fortbildungen für alle Interessierten an.

Bilm

Eine der beiden Kapellengemeinden des Kirchspiels Ilten. Der Name der schlichten, schönen Dorfkapelle, in der sich auch viele Auswärtige gern trauen lassen, ist nicht bekannt. Im nahegelegenen „Dorfgemeinschaftsraum“, der von der Kirchengemeinde und der Kommune gemeinsam angemietet und genutzt wird, treffen sich vor allem Kinder und Senioren.

Blaues Kreuz

Die Selbsthilfegruppen des „Blauen Kreuzes in der Evangelischen Kirche e.V“, eines Zusammenschlusses gegen den Alkoholmissbrauch und seine Folgen, sind in der Markusgemeinde, Lehrte, und in der St.-Pankratius-Gemeinde, Burgdorf, beheimatet. In der Markus-Gemeinde, Am Distelborn 3 in Lehrte gibt es zwei Gruppen der Ortsgruppe Lehrte für Betroffene und Angehörige: dienstags 19.30 - 21.30 Uhr und freitags, von 18.00 - 20.00 Uhr.
Daneben gibt es eine Arbeit des Blauen Kreuzes in der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Burgdorf, Heinrichstraße. Ansprechpartner ist Gerhard Fauck, Tel. 05136 - 9 70 71 07.
Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Burgdorf des Diakonieverbandes Hannover-Land. Tel. 05136 - 89 73 30

Borna

Aus einer Patenschaft, die nach dem Krieg eingerichtet wurde, ist im Laufe der Jahre eine Partnerschaft geworden. Zusammen mit den Kirchenkreisen Holzminden und Rhauderfehn hat unser Kirchenkreis diese Partnerschaft mit dem Kirchenbezirk Borna südlich vom Leipzig in schweren und bewegenden Zeiten wahrgenommen. Mit der politischen Wende in der DDR 1989 und der Vereinigung der beiden deutschen Staaten bekommt diese Partnerschaft ein neues Gesicht. Beide lernen unter den neuen gesellschaftlichen Verhältnissen voneinander.

Brot für die Welt

Seit 1959 ruft die Evangelische Kirche in der Advents- und Weihnachtszeit zu einer Geldsammlung für Menschen in besonders armen Ländern der Welt auf. In jedem Jahr wird für ein bestimmtes Projekt in den Kirchengemeinden des Kirchenkreises Burgdorf gesammelt. Beauftragter ist Fundraiser Marcus Dohm, Tel. 05136 - 88 89 14.

Burgdorf

Die einzige Stadt in unserem Kirchenkreis, die schon im Mittelalter Stadt und Mittelpunkt einer staatlichen Verwaltung war. Das dazu gehörende Kirchspiel umfasste die Stadt mit 16 weiteren Dörfern. Auch nach der Gründung der beiden Nachbargemeinden (Martin-Luther-Gemeinde Ehlershausen im Norden und Paulus im Süden der Stadt) am 1. Januar 1968 die größte Gemeinde im Kirchenkreis. Seit der Reformationszeit Sitz einer Superintendentur.

Buß- und Bettag

Er ist zwar kein staatlicher Feiertag mehr (außer in Sachsen), aber wird in den Gemeinden immer noch gottesdienstlich begangen. Häufig finden die Gottesdienste an diesem Tag als Schulgottesdienste oder auch in den Abendstunden statt.

C

Chöre

Wer singen möchte, ist herzlich eingeladen zu den Kirchenchören in den einzelnen Gemeinden oder zur Kantorei der St.-Pankratius-Kirchengemeinde. Ansprechpartner sind Kreiskantor Martin Burzeya, Burgdorf, Tel. 05136 - 88 89 22 und Kantorin Birgit Queißner, Lehrte, Tel. 05132 – 82 56 38.

Christliche Pfadfinder

Die Pfadfinder im Kirchenkreis Burgdorf gehören dem Verband "Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD)" an. Die Pfadfinderarbeit wird in den Kirchengemeinden als Gemeindejugendarbeit verstanden. Pfadfindergruppen gibt es in Burgdorf, Ehlershausen, Immensen, Hänigsen, Uetze und Steinwedel. Ansprechpartnerin ist Monika Reißer, Tel. 05136 - 32 00.

Christus-Kirche

Seit 1996 trägt die Schwüblingser Kirche diesen Namen. Eine kunsthistorische Besonderheit ist der mittelalterliche Schnitzaltar. Schwüblingsen, früher eine Kapellengemeinde des Kirchspiels Sievershausen, ist 1976 zusammen mit Dollbergen eine eigenständige Kirchengemeinde geworden.

 

D

Dankmal

In Sievershausen steht auf dem Pfarrgelände ein Torbogen aus rotem Sandstein zum Dank an die, die in Zeiten der Bedrängnis den Menschen zu Hilfe gekommen sind. Der Torbogen öffnet den Blick auf das Friedenshaus. Siehe auch Dokumentationsstätte.

Deserteurdenkmal

Auf dem Gelände vor dem Sievershäuser Gemeindehaus findet sich ein Erinnerungsmal an die, die sich dem Kriegsdienst verweigerten und diese Weigerung mit dem Tode bezahlten.

Diakonie

Wie Jesus dem Menschen mit Rat und Tat diente, so versucht es auch die Gemeinde, die sich auf ihn beruft. Anregungen und Hilfestellung zu dieser Aufgabe gibt der Diakonieausschuss des Kirchenkreistages: Vorsitzende ist die Uetzer Diakonin Karin Lawrenz, Tel. 05173 - 24 01 03.

Diakoniefonds

Der Kirchenkreistag hat auf Vorschlag und Vorarbeit seines Diakonie-Ausschusses einen Diakoniefonds eingerichtet, dem jeder und jede (Privatpersonen wie Kirchengemeinden) beitreten können. Der Fonds unterstützt diakonische Initiativen im Kirchenkreis, in den Partnerkirchenkreisen und weltweit. Ansprechpartnerin ist Ursula Ziegenmeier, Tel. 05132 - 62 01.

Diakonieverband

Die regionalen Diakonischen Werke der fünf ländlichen Kirchenkreise des Sprengels Hannover - Burgwedel-Langenhagen, Burgdorf, Laatzen-Springe, Neustadt-Wunstorf und Ronnenberg - haben sich am 1. Januar 2002 zu einem Diakonieverband zusammengeschlossen. Mit der Bündelung werden die Kräfte der Diakonie gestärkt und eine bessere Koordinierung der Arbeit erreicht. Die Außenstelle für den Kirchenkreis Burgdorf befindet sich in der Schillerslager Str. 9 - 31303 Burgdorf, Tel. 05136 - 89 73 10.

Dokumentationsstätte

zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen, bekannt auch als Antikriegshaus. Vor über 25 Jahren wurde dem Initiativkreis um Pastor Klaus Rauterberg ein Bauernhaus geschenkt, das auf dem Pfarrgelände der Kirchengemeinde Sievershausen mit großem Engagement und viel Eigenleistung wieder aufgebaut wurde. Die Arbeit in dem Haus (Ausstellungen, Vorträge, Workcamps etc.) trägt ein eigenständiger Verein.

Internet:
http://www.kirchenkreis-burgdorf.de/antikriegshaus.html

Dolgen

Kapellengemeinde und Aussendorf des Kirchspiels Haimar. Die St.-Margarethen-Kapelle ist 1997/98 renoviert worden.

Dollbergen-Schwüblingsen

Die neue Kirchengemeinde entstand aus den beiden Kapellengemeinden des Kirchspiels Sievershausen.
Nachdem die politische Gebietsreform 1974 beide Orte der Gemeinde Uetze zugeordnet hat, gehört diese Kirchengemeinde zur „Region 2“, den Kirchengemeinden im Bereich der politischen Gemeinde Uetze, obwohl zu Sievershausen kirchliche Bindungen weiterhin bestehen. Die Dollberger Kirche verfügt über ein intaktes und auch genutztes Storchennest.

E

EC

Der Jugendbund „Entschieden für Christus“ verantwortet seit 1994 die Jugendarbeit der Gemeinde Dollbergen-Schwüblingsen.

EEB

Evangelische Erwachsenenbildung. Nach dem niedersächsischen Gesetz der Erwachsenenbildung ist die EEB ein anerkannter Verband, der die Kirchengemeinden berät und unterstützt. Im Kirchenkreis ist der Beauftragte für die Zusammenarbeit mit der EEB Pastorin Susanne Paul, Tel. 05085 - 71 53

Ehlershausen

Die Martin-Luther-Gemeinde ist die nördlichste Kirchengemeinde des Kirchenkreises mit den drei Orten Ehlershausen, Ramlingen und Otze. Bis zur Selbständigkeit gehörten die drei Orte 1968 zum Kirchspiel der St.-Pankratius-Gemeinde Burgdorf.

Einzelkelch

Dem Wunsch, beim Abendmahlsempfang Wein aus einem eigenen Kelch zu erhalten, wird zur Zeit in den Kirchengemeinden Haimar und Rethmar, Markus und Matthäus in Lehrte und in der Burgdorfer St.-Pankratiuskirche entsprochen.

Eltern-Kind-Gruppen

Alle Gemeinden bieten den Raum für junge Familien, die sich treffen und ihre Gedanken austauschen möchten. Anregungen, besonders auch in Fragen der religiösen Erziehung, geben die Diakoninnen Heike Borges-Duschek, Tel. 05132 - 42 61 und Karin Lawrenz-Maier, Tel. 05173 – 73 11.

Essen auf Rädern

Der Mahlzeitendienst der Diakoniestation Burgdorf liefert in Burgdorf und Lehrte ein tägliches heißes Mittagsmenü. Ebenso ist ein tiefgekühltes Menü im Angebot, welches in Wochenkartons ausgeliefert wird.
Informationen und Probemenüs gibt es bei der Diakoniestation Burgdorf – Tel. 05136 - 801 24 22.

Evern

Kapellengemeinde des Kirchspiels Haimar. Die Kapelle trägt den Namen des Heiligen Georg. Er wurde oft dort zum Namenspatron gewählt, wo ein besonderes Rittergut bestand. Vielleicht ist das ein Hinweis darauf, dass Evern im Mittelalter der ursprüngliche Hauptort des Kirchspiels war.

F

Förderverein

Die Initiative Einzelner haben an mehreren Stellen unseres Kirchenkreises Fördervereine entstehen lassen, so in der Paulusgemeinde einen Kirchbauverein, in der Gemeinde Hämelerwald einen Bauverein, in der Pankratiusgemeinde einen Förderverein zur Erhaltung der Pankratiuskirche und einen Kreis „Freunde der Kirchenmusik“, in Lehrte einen Förderverein für die alte Lehrter Dorfkirche, die Nikolauskirche, in der Lehrter Markusgemeinde den Fördervein "JuLe" für die Jugendarbeit und die Arbeit mit Kindern, in Ilten einen Förderverein zur Erhaltung der Kirche und Kapellen in Ilten, Bilm und Höver, in Sehnde einen Verein zur Erhaltung der Sehnder Kirche und in Ehlershausen den Förderverein „Laßt die Kirche im Dorf“ zur Sicherung der kirchlichen Arbeit. Wer einen Förderkreis unterstützen oder initiieren möchte, kann sich in der Superintendentur Tel. 05136 - 8 88 90, Fax 88 89 20 informieren.

Frauenarbeit

Anregungen für die Arbeit in Frauen- und Seniorenkreisen bietet die Kreisfrauenarbeitsgemeinschaft. Sie lädt viermal im Jahr zu Mitarbeiterinnentreffen ein.
Ansprechpartnerinnen ist Pastorin Susanne Paul, Ehlershausen, Tel. 05085 - 7153 und Diakonin Karin Lawrenz-Maier, Uetze, Tel. 05173 - 24 03 01.

Frauentag

Einmal im Jahr findet der Frauentag im Kirchenkreis statt, bei dem sich vorwiegend Frauen der jüngeren und mittleren Generation in kreativer Weise mit frauenspezifischen Themen beschäftigen. Kontakt über Susanne Paul, Sehnde, Tel. 05138 - 61 64 00.

Friedensarbeit

Siehe Dokumentationsstätte.

Friedhöfe

Nach wie vor unterhalten in unserem Kirchenkreis viele Kirchengemeinden für die Kommunen Friedhöfe, auf denen selbstverständlich alle Einwohner, ob sie zur Kirchengemeinde gehören oder nicht, beerdigt werden können. Kirchliche Friedhöfe sind von Symbolen des christlichen Glaubens geprägt.

G

Gemeindebeirat

Die Kirchengemeindeordnung sieht die Möglichkeit vor, dass neben dem Kirchenvorstand einer Gemeinde auch ein Gemeindebeirat gebildet wird. Er unterstützt den Kirchenvorstand in seiner Arbeit und kann Impulse und Anregungen geben.

Gemeindebrief

Siebzehn Gemeinden des Kirchenkreises geben – in der Regel im Rhythmus von zwei Monaten – einen Gemeindebrief heraus, der über das Leben der jeweiligen Kirchengemeinde und ihre Veranstaltungen informiert. Die Kirchengemeinde Hämelerwald veröffentlicht ihre Mitteilungen im „Hämi-Kurier“, einem lokalen Informationsblatt. Ansprechpartner für die Gemeindebrief-Arbeit: Diakon Wolfgang Hornig, Öffentlichkeitsreferent des Kirchenkreises Burgdorf, Tel. 05136 - 88 89 13.

Georg

Gelebt hat Georg um das Jahr 300. Er stammte aus Kappadozien und war Offizier im Heer des römischen Kaisers Diokletian. Der Kaiser schätzte seine Tapferkeit, aber als er erfuhr, daß Georg sich zum Christentum bekannte, ließ er ihn zu Tode foltern. Möglicherweise wurde er 304/5 in Nikomedien, heute Türkei, oder in Lyddy-Diospolis, heute Israel, von Christenverfolgern enthauptet. In zahlreichen Legenden wurde er als Drachentöter bekannt. Die Kapelle in Evern trägt seinen Namen.

Gewerkschaften

Den Kontakt zu den Gewerkschaften halten die Kirchengemeinden in Verbindung mit dem „Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt“ im Haus Kirchlicher Dienste, Hannover.

Gleichstellungsbeauftragte

Sie beraten und unterstützen Frauen in Fällen, in denen es um berufliche Förderung und Beseitigung von Nachteilen geht. Sie wirken bei allen Maßnahmen mit, die Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Verbesserung der beruflichen Situation von Frauen in den kirchlichen Verwaltungen und Einrichtungen betreffen. Gleichstellungsbeauftragte im Kirchenkreis Burgdorf ist Doris Lehrke-Ringelmann, Tel. 05136 – 970 90 40, email: gleichstellung@kirchenkreis-burgdorf.de

Gottesdienst

An jedem Sonn- und Feiertag, sowie zu anderen Gelegenheiten laden die Gemeinden in ihre Kirchen und Kapellen zum Gottesdienst ein, zum gemeinschaftlichen Hören auf Gottes Wort durch Lesung und Predigt, zum Feiern der Taufe und des Abendmahls, zum Gebet und Gesang.

H

Haimar

Am Mittelkanal liegt die südlichste Kirchengemeinde im Kirchenkreis Burgdorf. Die große St.-Ulrich-Kirche auf dem Hügel in der Dorfmitte weist noch heute darauf hin, dass dieser Ort in früheren Jahrhunderten eine wichtige zentrale Rolle gespielt hat. Auch hier gibt es wie in Hänigsen ein „Haus der Begegnung“.
Zur Kirchengemeinde gehören neben Haimar auch die Dörfer Dolgen und Evern mit eigenen Kapellen und regelmäßigen Gottesdiensten. Heute ist die Gemeinde mit der Rethmarer Kirchengemeinde zu einem Pfarramt vereinigt.

Hämelerwald

Der Ursprung des Ortes ist die Siedlung um den Bahnhof. Nach dem Krieg wuchs der Ort stetig. Deshalb baute die Kirchengemeinde Sievershausen, zu der Hämelerwald gehörte, dort das Martin-Luther-Haus. Nachdem Hämelerwald 1975 selbständige Kirchengemeinde wurde, baute sie mit grossem Engagement ein Begegnungszentrum und einen Kindergarten.

Handwerkerschaft

Den Kontakt zur Handwerkerschaft halten die Kirchengemeinden in Verbindung mit dem „Kirchlichen Dienst für Handwerk und Handel“ im Haus Kirchlicher Dienste, Hannover.
Ansprechpartner ist

Hänigsen

Eine der ältesten Kirchengemeinden im Kirchenkreis Burgdorf; in der Reformationszeit einige Jahrzehnte Sitz der Superintendentur. Da die Einwohner- und Kirchenmitgliederzahl nach 1945 stark anstieg, musste die St. Petri-Kirche erweitert werden. Zur Kirchengemeinde gehören auch die Dörfer Obershagen, Altmerdingsen und Krätze.

Himmelfahrt

Das Fest der Himmelfahrt Christi wird seit dem 4. Jahrhundert begangen. Viele Gemeinden feiern an diesem Tag Gottesdienst unter freiem Himmel – häufig mit Nachbargemeinden zusammen.

Hochzeit

Wenn vor dem Jahre 1874 junge Leute heiraten wollten, kam für sie nur eine kirchliche Trauung in Frage, weil erst damals durch Bismarck das Standesamt eingerichtet wurde. Seitdem ist die standesamtliche Trauung für alle Paare Pflicht und Voraussetzung für eine kirchliche Trauung.

Hospiz

Viele Menschen haben den Wunsch, zu Hause sterben zu dürfen. Das stellt Verwandte und Pflegepersonal oft vor besondere Aufgaben und Herausforderungen.
Hier hilft durch Rat und Tat der ambulante Hospizdienst des Diakonieverbandes Hannover-Land, Burgdorf. Koordinatorin ist die Sozialpädagogin und Krankenschwester Manuela Fenske-Mouanga, Burgdorf, Tel. 05136 – 89 73 11.

Höver

Höver gehört zur Kirchengemeinde Ilten. 1994 wurde die kleine Kapelle in Höver, deren ursprünglicher Name nicht bekannt ist, 500 Jahre alt. Die Gebäude stammt noch aus den Zeiten, in denen selbst Anderten und Laatzen zum großen Kirchspiel Ilten zählten. Alle 14 Tage feiern die Höveraner ihre Gottesdienste in der Kapelle. Sonstige kirchliche Veranstaltungen finden seit 1983 im Gemeindehaus statt, das nicht nur räumlich mit der Grundschule und dem kommunalen Kindergarten verbunden ist.

I

Ilten

Alter Zentralort, früher Verwaltungssitz eines hannoverschen Amtes (Kreises), heute Teil der Stadt Sehnde. Der Kirche sieht man die große Vergangenheit noch an. Eine besondere Gestaltung des Raumes, reiche Ausschmückung und ein schöner Barockaltar prägen sie.

Ilten bommt in der Öffentlichkeit einen besonderen Akzent dadurch, daß hier die größte private psychiatrische Klinik Europas besteht. In der Gemeindearbeit und der Klinikseelsorge gibt es eine Fülle von Berührungspunkten. Mit der Kirchengemeinde Ahlten und den beiden Kapellengemeinden Höver und Bilm zusammen werden vielfältige Formen der Kooperation versucht und gelebt.

Immensen

Im Jahre 2001 feierte die Gemeinde ihr 100jähriges Jubiläum der Selbständigkeit. 1901 wurde die Kapellengemeinde der Kirchengemeinde Steinwedel eine eigene Kirchengemeinde. Damals wurde die kleine Kapelle zur jetzigen Größe erweitert und umgebaut.

Internet

So nennt man die weltweite Vernetzung von Computern zum Austausch von Daten und Informationen. Auf „Websites“ informieren auch die Kirchengemeinden Haimar, Rethmar, St.-Pankratius Burgdorf, Arpke sowie der Kirchenkreisjugenddienst, der Diakonieverband, das Antikriegshaus in Sievershausen und der Kirchenkreis (www.kirchenkreis-burgdorf.de) über die Arbeit. Jede Kirchengemeinde hat auch ihre eigene e-mail Adresse, die über die Website des Kirchenkreises zu erfahren ist.

J

Johannes der Täufer

Der Vorläufer Jesu ist der Namenspatron der Uetzer Kirche. Wurde unter König Herodes hingerichtet. Siehe Uetze.

Johannesburg-West

Seit 1980 besteht eine lebendige Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Johannesburg-West der evangelisch-lutherischen Kirche im Südlichen Afrika (ELCSA). Im Rahmen dieser Partnerschaft mit der „schwarzen“ südafrikanischen Kirche gibt es alle zwei Jahre wechselseitige Besuche. Diese machen es möglich, daß wir uns kennenlernen, voneinander lernen, füreinander beten und einander helfen. Daneben werden zahlreiche Projekte gefördert, um den zumeist armen Christen in ihren schweren Lebensbedingungen zu helfen: das Straßenkinderprojekt in Johannesburg, das Aidsprojekt der zuständigen Diözese und der insgesamt 8 Gemeinden des Kirchenkreises. Auch konnten zahlreiche Kirchen mit unserer Hilfe gebaut werden, damit die Gemeinden Möglichkeiten der Begegnungen haben. Beauftragter für die Partnerschaft zum Kirchenkreis Johannesburg-West ist Hans-Dieter Pauli. Tel. 05136 - 72 54, Fax 05136 – 87 97 49, E-Mail HDPauli@t-online.de.

Judentum

Das Thema „Judentum und Kirche“ mit seiner leidvollen Geschichte und dem inneren theologischen Zusammenhang kann und darf in unseren Gemeinden nicht vergessen sein. In Burgdorf sind die ehemalige Synagoge in der Braunschweiger Strasse und der Jüdische Friedhof an der Uetzer Strasse Stationen des alljährlich stattfindenden Gedenkweges zum 9. November. Informationen sind auch bei Pastorin Prof. Ursula Rudnick, in der Arbeitsstelle Kirche und Judentum im Haus kirchlicher Dienste, Tel. 0511 - 12 41 - 434 zu erhalten.

K

Katensen

Der kleine Ort Katensen verfügt mit der Michaelskapelle über eine der schönsten Kapellen unserer Gegend, die nach dem Kriege geplant und gebaut wurden. Katensen gehört zur Kirchengemeinde Uetze.

Katharina

Sie ist die Namenspatronin der Rethmarer Kirche. 307 soll sie in Alexandrien den Märtyrertod erlitten haben. Sie gehört im Mittelalter mit Margaretha, Barbara und Dorothea zu den „virgines capitales“, den „Hauptjungfrauen“ im christlichen Osten, die mit den Kreuzzügen auch im Westen bekannt wurden.

Kindergottesdienst

Kinder haben ein Recht auf Religion. Die Kirche bietet auch für die Kleinsten der Gemeinden vielfältige gottesdienstliche Veranstaltungen an. Dazu gehören auch die „Krabbelgottesdienste“ oder Gottesdienste für die Kleinsten mit ihren Eltern in Sehnde, Lehrte und Burgdorf. Für Anregungen steht Diakonin Heike Borges-Duschek, Lehrte Tel. 05132 – 42 61 zur Verfügung.

Kinderkirchentag

Der Kindergottesdienstarbeitskreis verantwortet in regelmäßigen Abständen einen Kinderkirchentag, der sich großer Beliebtheit erfreut. Siehe auch Kindergottesdienst.

Kindertagesstätte

Acht Kirchengemeinden in unserem Kirchenkreis sind Träger einer evangelischen Kindertagesstätte oder einer Kinderkrippe: Hämelerwald, Ilten, Markus Lehrte, Matthäus Lehrte, Pankratius Burgdorf, Rethmar, Sehnde und Steinwedel. In kirchlichen Kindergärten hat die religionspädagogische Arbeit ein besonderes Gewicht.

Kirchenaustritt

Tritt jemand aus der Kirche aus, dann scheint eine klare Trennung vollzogen. Doch viele Menschen in unseren Gemeinden bleiben weiterhin mit der Kirche verbunden. Oft sind es nicht inhaltliche Beweggründe, sondern finanzielle, die die Menschen zum Austritt bewegen. So ernst der Austritt genommen werden muss, bleibt Aufgabe der Gemeinde, zum Glauben einzuladen. Darum sind Ausgetretene willkommene Gäste. Wiedereintritt ist bei jedem Pfarramt möglich.

Kircheneintritt

Der Eintritt in die evangelische Kirche erfolgt durch die Taufe, meistens im Säuglingsalter, aber auch während des Konfirmandenunterrichts oder im Erwachsenenalter. Wer aus der Kirche ausgetreten war und wieder eintreten oder von einer anderen Kirche konvertieren möchte, kann dieses in jedem Pfarramt, der Superintendentur oder in der Wiedereintrittsstelle der Hannoverschen Landeskirche in der Buchhandlung an der Marktkirche in Hannover bei Pastor Dr. Wohler Tel. 0511 – 3 53 68 36 tun.

Kirchenkreis

55.067 (Stand Jan. 2013) Christen gehören zu den 18 Kirchengemeinden des Kirchenkreises Burgdorf, der seit der Reformation besteht. Mit der preußischen Herrschaft 1866 wurde 1875 das Gebiet um Burgwedel als eigener Kirchenkreis aus Burgdorf ausgegliedert. Durch die Auflösung des Kirchenkreises Sievershausen kamen 1965 die Kirchengemeinde Sievershausen und die Kapellen Arpke, Dollbergen, Schwüblingsen, Röhrse und Oelerse zum Kirchenkreis Burgdorf. Röhrse und Oelerse wechselten später in den Kirchenkreis Peine.

Kirchenkreisamt

Nach dem Krieg entstand aus kleinsten Anfängen das Kirchenkreisamt (früher Rentamt genannt), das die Kirchengemeinden in Verwaltungsfragen unterstützt und die Kassengeschäfte für diese und für den Kirchenkreis verantwortet. Um hoch qualifiziert und zugleich finanziell effizient zu arbeiten, müssen die Verwaltungsstellen auf Dauer größer sein. So wurde auch das Burgdorfer Kirchenkreisamt im Jahr 2002 mit dem Burgwedeler Kirchenkreisamt zum gemeinsamen Kirchenkreisamt Burgdorfer Land zusammengelegt.

Kirchenkreisjugenddienst

Der Kirchenkreisjugenddienst ist die Geschäftsstelle der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Burgdorf. Zu den grundsätzlichen Aufgaben gehören die Gewinnung, Beratung und Aus-, bzw. Fortbildung von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Arbeit mit Jugendlichen und Kindern. Weitere Aufgaben sind die Geschäftsführung der Evangelischen Jugend, die Durchführung von Fahrten und Freizeiten, die Planung und Durchführung von zentralen Veranstaltungen, Beratung und Seelsorge an Jugendlichen und Kindern, Kontaktpflege zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinden und Regionen, das Erbringen von Serviceleistungen und das Betreiben von Öffentlichkeitsarbeit, die Begleitung von Projekten, Beratung von Kirchenvorständen. Zuständig und Ansprechpartner sind im Kreisjugenddienst, Spittaplatz 3 in 31303 Burgdorf der Kreisjugenddiakon Michael Benkowitz und Kreisjugendwartin Ann-Marie Meyer, Tel. 05136 - 88 89 30 und die Kreisjugendpastorin Heidrun Kück-Witzig, Tel. 05173 - 92 27 28.

Kirchenkreisjugendkonvent

Die Abgeordneten aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der einzelnen Gemeinden bilden den Kreisjugendkonvent. Er ist das Parlament für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kirchenkreis. Hier wird u.a. über die Verteilung der Zuschussgelder des Kirchenkreises für Kinder- und Jugendfreizeiten entschieden, Grundsätze für die inhaltliche Arbeit des Kreisjugenddienstes beraten und die Jugendarbeit im Kirchenkreis koordiniert.

Kirchenkreistag

Der Kirchenkreistag ist das Parlament des Kirchenkreises. Die Abgeordneten aus den Kirchengemeinden entscheiden im Kirchenkreistag über die grundlegenden Aufgaben des Kirchenkreises, nämlich die Finanz- und Stellenplanung. Er gibt Impulse zur kirchlichen Arbeit.

Kirchenmusik

Zu jedem Gottesdienst gehört spätestens seit der Reformationszeit das Singen und das musikalische Spiel. Hauptamtliche Kirchenmusiker gibt es in unserem Kirchenkreis in der Burgdorfer St.-Pankratius-Gemeinde und in der Lehrter Matthäus-Gemeinde. Die anderen Gemeinden haben Honorarkräfte für die sonntäglichen Orgeldienste. Auch Posaunenchöre und Kirchenbands finden sich in einzelnen Gemeinden. Darüber hinaus widmen sich die Chöre auch größeren kirchenmusikalischen Werken, Kantaten und Passionen, die in Kirchenkonzerten zur Aufführung gebracht werden.

Kirchensteuer

Zu danken ist den vielen Menschen, die über eigenes Einkommen verfügen und so durch die Kirchensteuer die Arbeit in den Kirchengemeinden und in der Landeskirche möglich machen. Die Einnahmen durch Kirchensteuern sind von der wirtschaftlichen und steuerlichen Situation in Deutschland abhängig. Die Mindereinnahmen stellen alle Verantwortlichen vor einschneidende Entscheidungen. Wie die Gesellschaft insgesamt ist auch die Kirche zunehmend Einsparzwängen unterworfen. Auch aus diesem Grund wurde 2001 von der Hannoverschen Landeskirche das „Kirchgeld in glaubensverschiedener Ehe“ eingeführt, um auch die Gemeindeglieder zu beteiligen, die über kein oder nur ein sehr geringes eigenes Einkommen verfügen, aber durchaus ein hohes Familieneinkommen (durch den ausgetretenen Partner) haben.

Kirchenvorstand

Erst seit 1848 gibt es in unserer Kirche die Einrichtung des Kirchenvorstandes, der zusammen mit dem Pfarramt die Verantwortung für das Gemeindeleben und die Finanzen wahrnimmt. Etwa 200 Frauen und Männer haben diese Aufgabe in den Gemeinden des Kirchenkreises ehrenamtlich übernommen. Alle sechs Jahre finden Neuwahlen statt. Anregungen für diese Arbeit geben die jährliche Wochenendfreizeit für Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen und der jährliche Kirchenvorstehertag.

Krankenhausseelsorge

In der Krankenhausseelsorge ist Zeit zum Gespräch. Die Krankenhausseelsorgerinnen machen Besuche, hören zu, beantworten Fragen, begleiten in Krisensituationen. Eine Krankenhausseelsorge wird im Klinikum Lehrte und im Klinikum Wahrendorff (Ilten und Köthenwald) angeboten. Im Klinikum Lehrte richtet sie sich an Patienten und Patientinnen, Angehörige und Mitarbeitende, im Klinikum Wahrendorff darüber hinaus auch an die Bewohner und Bewohnerinnen in den Pflegeheimen. Unabhängig von einer Konfession oder Religionszugehörigkeit darf jeder sie in Anspruch nehmen.

Krankenhausseelsorgerin im Klinikum Lehrte:
Pastorin Hille de Maeyer, Tel. 0175 - 1916727, e-mail: hille.demaeyer@gmail.com.

Krankenhausseelsorger im Klinikum Wahrendorff:
Pastorin Ilka Greunig, Tel. 05132 - 90 22 19, e-mail: ilka.greunig@evlka.de
Pastorin Hille de Maeyer, Tel. 0175 - 19 16 727, e-mail: hille.demaeyer@gmail.com.

Kreuz und Quer

So heißt das Magazin des Kirchenkreises für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein Band der gemeinsamen Information um alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bildet und somit ein wesentlicher Teil der Öffentlichkeitsarbeit nach innen ist. Sie erscheint in einer Auflage von 1400 Exemplaren und wird über die Gemeinden verteilt. Bestellungen nimmt auch das Referat für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis entgegen: Tel. 05136 – 88 89 13.

Kreuzkirche

Die Kirchen in Arpke - Zum Heiligen Kreuz - und die Sehnder Kreuzkirche weisen in ihrem Namen auf das wichtige Symbol der Christenheit hin. Der Name lässt auf eine Entstehungszeit der Kirchen im hohen Mittelalter schließen. Mit den Kreuzzügen wird die in Konstantinopel (heute Istanbul) besonders gepflegte Kreuzverehrung auch im Westen heimisch.

Kuren

Für Erwerbstätige, Arbeiter und Angestellte ist die Vermittlung von Kuren geregelt. Anders ergeht es denen, die ohne Verdienst arbeiten, wie Müttern und Hausfrauen. Hier hilft der Diakonieverband Hannover-Land und vermittelt für Frauen, Mütter und Kinder Kuren in den Häusern des Müttergenesungswerkes. Ansprechperson ist Susanne Kobusch im Diakonieverband Hannover-Land Aussenstelle Burgdorf, Schillerslager Str. 9, Tel. 05136 - 89 73 10.

L

Landeskirchliche Gemeinschaft

In Burgdorf, Heinrichstr.12, befindet sich das Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Es ist eine Glaubensgemeinschaft innerhalb der Landeskirche Hannovers, die für jede und jeden offen ist. Jeden Sonntag findet dort um 17.00 Uhr der Gottesdienst statt.
Ansprechpartner ist der Vorsitzende Gerhard Kasten, Tel. 05136 - 8 44 44 | Email: vorsitzender@lkg-burgdorf.de

Landfrauen

Den Kontakt zum Verband der Landfrauen innerhalb des Landvolkes hält für den Kirchenkreis Burgdorf Pastorin Susanne Paul aus der Kirchengemeinde Ehlershausen-Ramlingen-Otze, Tel. 05085 - 7153. Email: susanne.paul@evlka.de

Weitere Informationen: „Kirchlicher Dienst auf dem Lande“ im Haus Kirchlicher Dienste, Hannover, Götz Schumacher, Tel. 0511 - 1241 - 800. Email: schumacher@kirchliche-dienste.de

Landvolk

Siehe Landfrauen.

Lebensberatungsstelle

Die Außenstelle Burgdorf der Lebensberatungsstelle in Langenhagen ist eine Einrichtung des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen in Kooperation mit dem Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Burgdorf. Ziel unserer Arbeit ist eine qualifizierte psychologische Beratung und Begleitung der Ratsuchenden bei der Bewältigung von problematischen Lebenssituationen, persönlichen Krisen und Beziehungskonflikten in Partnerschaft und Ehe. Grundlage unserer Arbeit ist das vertrauliche Gespräch. Alle Mitarbeitenden unterliegen der Schweigepflicht. Die Beratungskraft der Lebensberatung in Burgdorf ist Diplom-Sozialpädagogin und Psychologische Beraterin für Einzelne, Paare und Familien. Zum Team gehören außerdem die Mitarbeiterinnen im Sekretariat sowie freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Melden Sie sich an
über die Lebensberatungsstelle
Langenhagen
Ostpassage 11
30853 Langenhagen
Tel. 0511 - 72 38 04

Weitere Angaben finden Sie hier

Lebenshilfe

Durch die Initiative betroffener Eltern und durch die Unterstützung des Kirchenkreises Burgdorf kam es 1969 zur Gründung des Vereins „Lebenshilfe für das behinderte Kind“. Heute werden Kinder von drei bis sieben Jahren (oder Einschulalter) im heilpädagogischen Kindergarten betreut. Alle 58 Plätze werden genutzt. Die Kinder besuchen danach Lernhilfen und Sprachheilschulen oder gehen zur benachbarten Schule am Wasserwerksweg. Der Verein ist Gastmitglied im Diakonischen Werk der Landeskirche Hannovers.

Lehrte

Aus einem kleinen Bauerndorf hat sich in gut 100 Jahren durch den Verkehrsknotenpunkt der Eisenbahn eine Stadt entwickelt. Die beiden Kirchengemeinden tragen die Namen der Evangelisten Matthäus und Markus. Siehe dort. Das älteste Gotteshaus in Lehrte ist die Nikolauskirche im alten Dorf.

Lektoren

Ohne die Ehrenamtlichen, die in Gottesdiensten als Lektorinnen und Lektoren Verantwortung wahrnehmen, würde mancher Gottesdienst im Kirchenkreis Burgdorf nicht stattfinden. Pastorin Iris Habersack, Hämelerwald, Tel. 05175 - 44 14 und die Vertreterin der Lektoren und Prädikanten, Lektorensprecherin Heide Denecke, Ramhorster Straße 56, 31275 Lehrte, 05136 - 84 638, email: heide.denecke@t-online.de begleiten diese Arbeit für den Kirchenkreis.

Logo des Kirchenkreises

Seit 2002 hat der Kirchenkreis ein eigenes Logo, das der Kirchenkreistag beschlossen hat.
Dieses Logo ist ein Kreuz, das an seinem Ende zu einem Kreis ausläuft. In abgestuftem Violett ist es nun auf allen Briefbögen des Kirchenkreises und den Veröffentlichungen der Gemeinden zu sehen.
Das deutliche Kreuz ist Hinweis auf unseren Glauben, durch den wir miteinander verbunden sind. Es ist das Wort vom Kreuz (1. Korinther 1,18), das die Gemeinde bildet und dessen Botschaft unser Auftrag ist. Die Farbe Violett ist in der Farbsymbolik der christlichen Kirche die Christusfarbe. Wenn man die beiden Farben Rot (Symbol für die Erde) und Blau (Symbol für den Himmel) miteinander mischt, so ergibt sich daraus die Farbe Violett. Christus ist der, der Himmel und Erde verbunden hat. Er ist der Mittler zwischen unserer irdischen und himmlischen Existenz.
Das Logo drückt auch Dynamik aus. Der Kreis symbolisiert den Kirchenkreis Burgdorf ebenso wie die ganze Welt, die durch Christi Kreuz eine von Gott geliebte Welt ist. Die Kraft, die vom Kreuz ausgeht, wird in der Bibel als „Dynamik“ bezeichnet. Es ist die Kraft, die wir brauchen, um in dieser Welt als christliche Gemeinde zu leben und zu wirken. Die Kraft zur Gestaltung muss vom Kreuz ausgehen und wird immer wieder auf das Kreuz hinweisen.
Das Kreuz und die violette Farbe erinnern an das Leiden Jesu. Kirche in der Nachfolge Jesu Christi nimmt immer auch an diesem Leiden teil.

M

Mädchenarbeit

Anregungen gibt der Kreisjugenddienst (siehe dort).

Männerarbeit

Die Beratung wird von Pastor Uwe Büttner wahrgenommen, Tel. 05138 - 70 89 630 und 05138 - 70 96 210. Sie können sich auch an die Männerarbeit im Haus kirchlicher Dienste Hannover wenden, Tel. Britta Thamm, Sekretariat, Telefon: 0511 1241-411 E-Mail: thamm@kirchliche-dienste.de.

Markusgemeinde

Zunächst baute die Lehrter Gemeinde, die für das ganze Gebiet der Lehrter Kernstadt zuständig war, einen Gemeindetreffpunkt an der Manskestraße. Daraus entstand die selbständige Markusgemeinde. Für diese Gemeinde wurde Am Distelborn eine Kirche mit den dazu gehörigen Räumen gebaut.

Martin

Der Heilige Martin von Tours (gestorben 397) ist dadurch bekannt, dass er seinen Mantel im Winter mit einem Bettler teilte. Er ist Namenspatron der Kirchen in Ahlten und Sievershausen. Sein Namenstag ist der 11. November.

Martin-Luther-Gemeinde

Siehe Ehlershausen.

Matthäusgemeinde

Eine der beiden heutigen Gemeinden, die vor der Teilung den Namen Nikolausgemeinde trug. Die Matthäuskirche, wegen der damals sehr schnell anwachsenden Bevölkerungszahl vor dem Dorfe errichtet, ist eine der am besten erhaltenen Kirchen des Hannoverschen Baumeisters Haase, rein im neugotischen Stile erbaut. Die alte Nikolauskirche im Dorfe wird heute für besondere Gottesdienste und Veranstaltungen genutzt. Nach dem Verkauf des Pfarr- und Gemeindehauses in der Gartenstrasse wurde hinter der Matthäuskirche An der Masch ein neues Gemeindezentrum mit Pfarrhaus gebaut.

Meditation

In diesem besonderen Arbeitsgebiet ist Pastor Johann Christophers, Ilten, Tel. 05132 – 64 14 der Ansprechpartner für den Kirchenkreis. Email: johann.christophers@kirchenkreis-burgdorf.de

Michael-Kapelle

Siehe Katensen.

Mitarbeitervertretung

Für alle Fragen, die die 280 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben, die von den Kirchengemeinden und dem Kirchenkreis Lohn oder Gehalt bekommen, ist die MAV zuständig. Sie vertritt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen sozialen, organisatorischen und personellen Angelegenheiten.
Vorsitzender der MAV ist Diakon Michael Benkowitz, Tel. 05136 - 88 89 35, der für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine Sprechzeit am Dienstag von 11.00 bis 12.00 Uhr anbietet. E-mail: mav.burgdorf@evlka.de

Genaueres finden Sie hier:
http://www.kirchenkreis-burgdorf.de/mitarbeitervertretung.html

N

Nikolaus

Von ihm wird erzählt, daß er sich als Bischof von Myra in Kleinasien für die Armen besonders eingesetzt hat. Er ist Namenspatron der Kirchen in Obershagen und in Lehrte. Sein Gedenktag ist der 6. Dezember.

Notfallseelsorge

Bei Unfällen oder schwierigen Todesfällen kann die Anwesenheit eines Seelsorgers oder einer Seelsorgerin erforderlich sein. Für diesen Fall hat sich aus dem Kreis der Hauptamtlichen im Kirchenkreis ein Netz von Freiwilligen zusammengeschlossen, die jeweils für eine Woche ein Notfall-Handy übernehmen. Über die zentrale Rettungsleitstelle werden im Bedarfsfall die Seeelsorgerin oder der Seelsorger zur Einsatzstelle gerufen. Pastor Michael Schulze aus der Kirchengemeinde St.-Pankratius Burgdorf koordiniert diese Arbeit für den Kirchenkreis, Tel. 05136 - 81 46 2 Email Michael.Schulze@evlka.de.

O

Obershagen

Eines der beiden Kirchdörfer der Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen. Die Kirche trägt den Namen des Heiligen Nikolaus. Siehe Nikolaus.

Offene Kirchen

Kirchen sind Räume für Gebet und Andacht. Die Kirchengemeinden sind bemüht, die Kirchen möglichst dafür offen zu halten. Verlässlich ist die Kirche in Arpke und in Burgdorf (St.-Pankratius) an allen Tagen zur Einkehr geöffnet.

Osternacht

In der Nacht oder in der Frühe des Ostermorgens treffen sich die Gemeinden zur besonderen Osterfeier und zum anschließenden gemeinsamen Frühstück. Die Osterfeier ist seit der frühen Kirchengeschichte der wichtigste Gottesdienst im Kirchenjahr. Er wurde und wird stets mit besonderer Festlichkeit gefeiert. Das Christus auferstanden ist und den Tod besiegt hat, ist die zentrale Botschaft des christlichen Glaubens.

Otze

Die kleine Kapelle des Ortes aus dem 13. Jahrhundert, die zur Kirchengemeinde Ehlershausen gehört, hat seine besondere Prägung durch eine voll erhaltenen mittelalterliche Ausmalung und einen wertvollen Schnitzaltar.

Ö

Öffentlichkeitsarbeit

Inhalte und Anliegen kirchlicher Arbeit müssen nach aussen und innen sichtbar gemacht werden. Die gute Botschaft soll von anderen wahrgenommen werden. Ein einladender Charakter ist dabei wichtig. Üblicherweise geschieht das zunächst durch die Gemeindebriefe und Schaukästen, Ankündigungen in Zeitungen und auf Plakaten. Leitbild, Logo und Internet-Auftritt des Kirchenkreises und der Kirchengemeinden sind dazu immer wichtiger werdende Möglichkeiten.
Der Ausschuss für Kommunikation des Kirchenkreistages erarbeitet dazu Konzepte und sorgt für deren Umsetzung. Ansprechpartner ist der Öffentlichkeitsreferent Diakon Wolfgang Hornig, Tel. 05136 - 88 89 13 oder mobil 0163 - 89 39 071. E-mail oef@kirchenkreis-burgdorf.de Internet http://www.kirchenkreis-burgdorf.de/oeffentlichkeitsarbeit.html

P

Pachten

Für die Verpachtung von kircheneigenen Ländereien ist der jeweilige Kirchenvorstand zuständig. Die Einnahmen der Pachtgebühren dienen der Sicherung der Gehälter von Pastorinnen und Pastoren

Pankratius

Pankratius ist der Namenspatron der Burgdorfer Kirche seit der Gründung der Stadt um 1270. Der Legende nach wurde er als 14jähriger Junge im Jahre 308 hingerichtet. Pankratius ist einer der drei Eisheiligen, dessen Namenstag am 12. Mai begangen wird

Partnerschaften

Siehe unter Borna und unter Johannesburg-West.

Patronat

Das Patronat ist eine aus vergangenen Jahrhunderten überkommende Einrichtung. Der Patron oder die Patronin war ursprünglich für die Besetzung und Unterhaltung einer Pfarrstelle und der dazugehörenden Bauten zuständig. Geblieben ist das angeborene Recht auf einen Sitz im Kirchenvorstand sowie die Mitsprache bei der Besetzung der Pfarrstelle, die in Gemeinden mit Patronat abwechselnd durch die Landeskirche, Gemeindewahl und Präsentation durch das Patronat erfolgt. Im Kirchenkreis Burgdorf hat nur noch die Rethmarer Gemeinde ein Patronat.

Paulus

Name des Heidenapostels, dessen theologische Arbeit wesentlich dazu beigetragen hat, dass das Evangelium aus dem Raum des Judentums in die Welt des römischen Reiches dringen konnte. Der Apostel Paulus soll im Jahre 67 in Rom hingerichtet worden sein. Siehe auch Paulusgemeinde.

Paulusgemeinde

Im Süden von Burgdorf erwuchs am 1. Januar 1968 aus der St.-Pankratius-Gemeinde die Paulus-Gemeinde. Sie verfügt über ein für viele Zwecke brauchbares architektonisch besonderes Kirchenzentrum, das deshalb auch von vielen Veranstaltungen des Kirchenkreises mitgenutzt wird.

Petrus

Petrus, mit ursprünglichem Namen Simon, war von Beruf Fischer. Der Wortführer der zwölf Apostel ist der Namenspatron der Kirchen in Hänigsen und in Steinwedel. Er soll zur Zeit Neros in Rom den Märtyrertod erlitten haben.

Plattdüütsch in de Kark

Wer plattdütsch predigen will, de kricht Hülp von Pastorschke Anita Christians-Albrecht ut Burgdörp, Tel. 05136 - 89 22 87. De Landeskark in Hannover hat her den Optrag davör geben.

Posaunen

Die Posaunenchöre bilden im Kirchenkreis eine Arbeitsgemeinschaft, die u.a. jährlich ein Kreisposaunenfest durchführt. Wer Freude hat, in einem der Chöre mitzumachen, kann Informationen bei Pastor Martin v. Brück, Immensen, Tel. 05175 – 36 31 oder bei Landesposaunenobmann Pastor Wolfgang Gerts bekommen:
mittwochs und freitags zu den Geschäftszeiten erreichbar
Ramlinger Straße 18, 31303 Burgdorf-Ehlershausen
Tel. 05085 - 98 16 33 / 05121 - 69 71 - 420, Fax 05085 - 98 16 31
wolfgang.gerts@michaeliskloster.de
m.gerts@t-online.de

Prädikanten

Wer als sogenannter Laie eine Zusatzausbildung zum Lektoren absolviert, darf Lesegottesdienste in den Gemeinden halten. Wer sich noch weiter fortbildet, kann zum Prädikanten berufen werden und darf auch seine selbstentworfenen Predigten halten. Siehe auch hier:
http://www.kirchenkreis-burgdorf.de/lektoren-praedikanten.html

Q

Quer

Siehe Kreuz & Quer.

R

Ramlingen

Über 300 Jahre ist sie alt, die kleine Fachwerkkapelle mit den besonderen Schnitzwerken aus dem Mittelalter. Die frühere Kapellengemeinde Ramlingen im Verbund der Pankratiusgemeinde Burgdorf ist heute Teil der Martin-Luther-Gemeinde Ehlershausen.

Region

Seit 25 Jahren ist der Kirchenkreis Burgdorf in fünf Regionen aufgeteilt. In manchen Fällen ist die einzelne Kirchengemeinde nicht mehr in der Lage, die gestellten Aufgaben allein wahrzunehmen. In der Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden liegen neue Chancen.
Region I
Kirchengemeinden Martin-Luther in Ehlershausen mit Otze und Ramlingen, Kirchengemeinden St.-Pankratius und St. Paulus in Burgdorf.
Region II
Kirchengemeinden Dollbergen-Schwüblingsen, Hänigsen-Obershagen und Johannes der Täufer Kirchengemeinde Uetze.
Region III
Kirchengemeinden Matthäus und Markus in Lehrte.
Region IV
Kirchengemeinden Steinwedel, St.-Antonius Immensen, Zum Heiligen Kreuz Arpke, die Martins- Kirchengemeinde Sievershausen und die Kirchengemeinde Hämelerwald.
Region V
Kirchengemeinden Haimar mit Evern und Dolgen, Rethmar, Sehnde und Ilten mit Höver und Bilm, sowie die Martins-Kirchengemeinde Ahlten.

Religionpädagogische Arbeitsgemeinschaft

In den einzelnen Regionen gibt es vielfältige Berührungen zwischen Kirche und Schule. Im Kirchenkreis treffen sich Religionslehrerinnen und -lehrer, Diakoninnen und Diakone, Pastorinnen und Pastoren einmal im Jahr zu einer gemeinsamen Fortbildung.

Rentamt

Siehe Kirchenkreisamt oder im Internet hier:
http://www.kirchenkreisamt-burgdorfer-land.de/

Rethmar

Die kleinste der 18 Kirchengemeinden im Kirchenkreis. Mit Haimar zusammen hat sie ein gemeinsames Pfarramt. Sie ist auch die einzige Gemeinde im Kirchenkreis mit Patronatsrecht. Siehe Patronat.