Aus der Zeit gefallen …

Glaubenssache

Der Nikolaus (Karlheinz Esseling) in der St.-Nikolaus-Kirche. Foto: privat
Der Nikolaus (Karlheinz Esseling) in der St.-Nikolaus-Kirche. Foto: privat

Kommt er oder kommt er nicht, das ist eine der vielen Fragen dieser Tage.

Ein alter Mann mit weißem Bart, Bischofsmütze und Bischofsstab aus dem vierten Jahrhundert nach Christus, der wirkt, wie aus der Zeit gefallen. Bekannt und beliebt ist er allenfalls noch bei den Kindern, die mit ihm Geschenke und Süßigkeiten verbinden.

Aber sind wir aktuell nicht alle selbst irgendwie wie aus der Zeit gefallen?

Im Homeoffice, Homeschooling oder in Quarantäne denken wir wehmütig an die Zeit vor der AHA-Formel, den Hygienemaßnahmen und den Kontakteinschränkungen.

Haben wir damit nicht etwas gemeinsam, mit dieser Figur aus den Kindertagen?

Heute geht es mehr denn je um die Botschaft hinter der Maske, um den eigentlichen Kern. Und da kann die Sicht auf diesen Bischof aus dem vierten Jahrhundert nach Christus wie ein Brennglas wirken und uns ermutigen, hinter die Legende, hinter den weißen Bart bzw. hinter die Masken zu blicken und zu sehen, worauf es im Kern ankommt:

Den Blick auf den Mitmenschen zu richten, genauso wie es der heilige Nikolaus bereits vor über 1600 Jahren getan hat. Vielleicht macht uns dieser Blick dann vieles klarer und rückt uns selbst, unsere Mitmenschen und unsere Gemeinschaft wieder in den Fokus unseres Denkens und Handelns.

Damit wäre doch sehr viel erreicht und auch die Eingangsfrage beantwortet.

Es wäre im Kern egal, ob er selbst kommt, denn seine Botschaft wäre längst da ...

Karlheinz Esseling
"Ehrenamtlicher Nikolaus" der Pfarrgemeinde St.Nikolaus
, Burgdorf, Uetze und Hänigsen

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“ erscheint als Kolumne jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück