Dranbleiben!

Glaubenssache

Harald Gerke, Diakoniepastor des Diakonieverbandes Hannover-Land. Foto: Stefan Heinze
Harald Gerke, Diakoniepastor des Diakonieverbandes Hannover-Land. Foto: Stefan Heinze

„Unerhört! # Zuhören“, dieses Begriffspaar ist das Motto der Diakoniewoche, die am Sonntag, 1. September 2019, beginnt.

Im letzten Jahr stand das „# Zuhören“ im Vordergrund. In diesem Jahr ergänzen wir es um den Begriff … dranbleiben. Das „Zuhören“ hat seinen Sinn an sich, aber oft ist auch ein hartnäckiges Dranbleiben nötig, damit sich im Leben eines Betroffenen etwas zum Guten wenden kann.

Meistens geht es um eine Lebenssituation. Wiederholen sich Problemlagen wird nach strukturellen Lösungen gesucht:

Ein Beispiel dazu. Die Kirchenkreissozialarbeiterinnen und -sozialarbeiter unserer Diakonie stellten 2014 fest, dass Schulkindern, deren Eltern auf Hartz IV Leistungen angewiesen sind, nicht alle notwendigen Schulbedarfe beschafft werden konnten. Alle Kolleginnen und Kollgen erlebten diesen Mangel in ihren Beratungen, es gab aber keine verlässlichen Zahlen über die tatsächlichen Bedarfe. Das Problem wurde weiter beraten und die Diakonie in Niedersachsen hat eine klärende Studie in Auftrag gegeben.

Das Ergebnis des Sozialwissenschaftlichen Institutes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) war eindeutig: Um Schulkinder mit dem Notwendigsten auszustatten sind rund 150 Euro im Jahr nötig, bei der Einschulung und beim Schulwechsel in höhere Klassen ist der Betrag höher. Gespräche wurden geführt, Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden und eine Petition in den Bundestag eingebracht. Musterklagen folgten. Ein langer Weg.

Im April 2019 stimmte der Bundesrat dem Starke-Familien-Gesetz zu. Jedem Kind stehen nun 150 Euro für den Schulbedarf zu. Daneben gibt es weitere Verbesserungen, unter anderem ein kostenfreies Mittagessen. Danke allen, die zugehört haben, die mitgedacht und mitgemacht haben, die hartnäckig … drangeblieben sind.

Harald Gerke
Diakoniepastor des Diakonieverbandes Hannover-Land.

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“ erscheint als Kolumne jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen und Religionsgemeinschaften schreiben Beiträge aus ihren Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück