Erfrischung (nicht nur) an Hundstagen

Glaubenssache

Steffen Lahmann ist Pastor in der Ev.-luth. St.-Petri-Gemeinde Hänigsen-Obershagen. Foto: Privat
Steffen Lahmann ist Pastor in der Ev.-luth. St.-Petri-Gemeinde Hänigsen-Obershagen. Foto: Privat

Die heißesten Wochen des Jahres sind da, die Hundstage. Nicht nur Hunde leiden unter der Hitze, auch vielen Menschen macht sie zu schaffen. Ich bin in diesen Tagen schon immer sehr früh mit dem Hund unterwegs. Unsere Runde führt zum Waldrand. Der Hund wieselt um die Stämme. Plötzlich ist er weg.

Dann ein lautes Knacken, gefolgt von einem Rascheln. Unter den Büschen taucht der Vierbeiner wieder auf. Quer im Maul trägt er einen Ast, doppelt so groß wie er selbst. Der Hund versucht, das Gewicht auszugleichen, läuft wackelnd auf mich zu und legt den Stock ab. Natürlich lobt ‚Herrchen‘ den Hund dafür, bringt den Ast auf die passende Länge und das „Stöckchenspiel“ beginnt.

Auf dem Heimweg denke ich: Wir Menschen sind den Hunden manchmal recht ähnlich. Wir suchen und wühlen im Geäst der Welt nach ein wenig Vergnügen; kämpfen uns gar nicht so selten durch Gestrüpp und Dornen und haben oft sogar Erfolg damit.

Aber manchmal tragen wir an Dingen, die wir eigentlich gar nicht tragen können. Manches, was uns im Moment der Begeisterung als Erfolg vorkommt, entpuppt sich als Last, die verhindert, dass wir unseren Weg gehen können.

Ich finde es entlastend zu wissen, dass unser HERR dann schon auf uns wartet. „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken“, sagt Jesus. Er empfängt uns mit offenen Armen, voller Freude darüber, dass wir da sind. Er bringt unsere Last auf ein Maß, das wir tragen können.

Es ist das befreiende Versprechen Jesu, das uns erfrischt weitergehen lässt. Man kann es sogar spüren. Manchmal ganz schlicht in der Kühle des Kirchraums. Nicht nur an Hundstagen.

Steffen Lahmann
ist Pastor in der Ev.-luth. St.-Petri-Gemeinde Hänigsen-Obershagen

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“ erscheint als Kolumne jeweils samstags im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen und Religionsgemeinschaften schreiben Beiträge aus ihren Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie zeitaktuell gerade beschäftigt.

Zurück