Freut euch!

Glaubenssache

Angelika Wirz, St. Nikolaus-Gemeinde in Burgdorf. Foto: privat
Angelika Wirz, St. Nikolaus-Gemeinde in Burgdorf. Foto: privat

„Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!", heßt es im Brief des Apostels Paulus an die Philipper im vierten Kapitel, Vers 4.

Der dritte Adventssonntag mit dem Namen Gaudete ist der adventliche Tag der Freude! Er hält eine besondere Einladung für jeden von uns bereit: Erinnere dich an den Atem Gottes, der dich beseelt, an die Kraft des Geistes, die in dir wirkt und an die Würde, die in dir ruht. Du bist geschaffen, erwählt, gesegnet. Du bist Teil des göttlichen Plans durch Jesus, dessen Geburt wir zu Weihnachten feiern.

Erinnere dich, dass du ein geliebtes Kind Gottes bist, freue dich, dass du lebst, dein Leben gestalten darfst. Segne alles, was du tust, segne die Menschen, die mit dir leben, segne die ganze Menschheit. Segne all das, was dir dein Leben lebenswert macht. Und wenn du kannst, segne auch das, was du momentan nicht gerade als segenswert empfindest mit der Bitte, dass Gott es wandeln und dass es dir zum Guten gereichen möge.

Und wenn du noch nach einem Geschenk suchst … sag jemanden etwas wirklich Nettes; hinterlasse in einem ausgeliehenen Buch eine nette Botschaft für den nächsten Leser oder schreibe von Hand einen Brief an jemanden, von dem du schon lange nichts mehr gehört hast. Und vergiss nicht, dir selbst immer wieder Gutes zu tun: So spüren wir die uns geschenkte Fülle und wir tragen unsere Freude auch an unsere Mitmenschen weiter.

Vielleicht bist du ein unerwarteter Engel für jemanden, der die beglückende Gottesbotschaft durch dich erfahren darf. Sei gesegnet!

Angelika Wirz
Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der katholischen St.-Nikolaus-Gemeinde in Burgdorf

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“ erscheint als Kolumne jeweils samstags im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen und Religionsgemeinschaften schreiben Beiträge aus ihren Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie zeitaktuell gerade beschäftigt.

Zurück