Meine Zeit in deinen Händen

Glaubenssache

Gesa Steingräber-Broder, Matthäus-Gemeinde in Lehrte. Foto: privat
Gesa Steingräber-Broder, Matthäus-Gemeinde in Lehrte. Foto: privat

Es gibt Momente, da wird mir klar: Die Zeit vergeht. Ein Geburtstag kann es sein, ein Jubiläum oder der Jahreswechsel: „Wie jetzt - schon wieder ein Jahr vorbei? Unglaublich.“

Unaufhaltsam wie der Sand im Stundenglas verrinnt die Zeit, auch meine Lebenszeit. Auf alten Grabsteinen sieht man oft eine Sanduhr als Symbol und Botschaft: „Mensch, gedenke, dein Leben vergeht.“

Ein leicht mulmiges Gefühl beschleicht mich schon, wenn ich dem Sand beim Rieseln zuschaue. Körnchen für Körnchen – und irgendwann ist alles hinausgerieselt, die obere Glaskugel ist leer. Aus und vorbei. Wird es auch so mit meinem Leben sein? Irgendwann leer, aus und vorbei?

In der Hebräischen Bibel im 31. Psalm steht: „Ich aber, Herr, hoffe auf Dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.“

Das ist eine Art Universalgebet. Ob Angst, ob Freude, ob Trauer ob Bitten – alles ist bei Gott aufgehoben. Meine Zeit, meine Lebenszeit, alle Stunden, alle Tage, alle Jahre – alles in Gottes Hand. Wunderbar. Denn was in Gottes Hand ist, das geht nicht verloren.

Was in Gottes Hand ist, wird von ihm mit Liebe betrachtet. Meine Freude, mein Erfolg, meine Liebe, mein Glück; selbst mein Schmerz, mein Scheitern, meine Schuld, mein so oft vergebliches Bemühen.

Ich aber, Herr, hoffe auf Dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.

Mit diesem heiteren Vertrauen sehe ich die Sanduhr mit anderem Blick. Mein Leben nicht als das obere Glas, das immer mehr verliert, bis es leer ist, sondern als das untere Glas.

Mein Leben füllt sich, wird reicher mit der Zeit. Die Zeit fließt mich aus mir heraus, sondern in mich hinein, ich verliere nicht, ich gewinne. Ich bin aufgehoben mit allem, was zu mir gehört, meine Jahre, Tage und Stunden.

Uns allen ein gesegnetes Neues Jahr 2019!

Gesa Steingräber-Broder
Matthäus-Kirchengemeinde, Lehrte

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils samstags im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen und Religionsgemeinschaften schreiben Beiträge aus ihren Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie zeitaktuell gerade beschäftigt.

Foto: Stefan Heinze
Foto: Stefan Heinze

Zurück