Sprachbildung der Kinder im Fokus

Wortstark – Team der Kita Pusteblume schließt Fortbildung erfolgreich ab

Die Mitarbeitenden der Kita Pusteblume mit dem Dozenten Uwe Hügle (rechts) und der Pädagogischen Leitung für die Kitas des Kirchenkreises Burgdorf, Birgit Meinig (links hinten). Foto: privat
Die Mitarbeitenden der Kita Pusteblume mit dem Dozenten Uwe Hügle (rechts) und der Pädagogischen Leitung für die Kitas des Kirchenkreises Burgdorf, Birgit Meinig (links hinten). Foto: privat

Die Kindertagesstätten in der Trägerschaft des Kirchenkreises Burgdorf arbeiten gemeinsam mit den kommunalen Kitas in Burgdorf und in Kooperation mit der Stadt Lehrte an verbindlichen Qualitätsbausteinen für die kindliche Sprachbildung. In einem insgesamt sechs Module umfassenden Programm mit dem Namen Wortstark werden in den jeweiligen Kita-Teams praxisnah Kenntnisse zum altersentsprechenden Spracherwerb und zu Sprachentwicklungsauffälligkeiten erworben. Das Team der Burgdorfer Kita Pusteblume hat nunmehr als erste Kita im Kirchenkreis alle Module erfolgreich absolviert. In einer kleinen Feierstunde bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jetzt ihre Zertifikate feierlich überreicht.

Alle Kitas, die am Programm Wortstark teilgenommen haben, arbeiten mit einem einheitlichen Beobachtungssystem der Entwicklung, Beobachtung und Dokumentation. Jedes Kind hat eine Bezugspädagogin/einen Bezugspädagogen, die/der auch für die Durchführung der halbjährlichen Entwicklungsbeobachtungen und der sich anschließenden Elterngespräche "ihrer/seiner Kinder" verantwortlich ist. So können die Kinder sehr individuell begleitet werden und bei Bedarf frühzeitig Unterstützung erhalten.

Wortstark steht auch für eine alltagsintegrierte Sprachbildung und eine sprachförderliche Umgebung. Daher nehmen die Teams in den Kitas die Bereiche, die besonders viele Sprachanlässe bieten, besonders in den Fokus und werten sie so auf. Um diese Bereiche geht es:

– Der Zugang zu Büchern: Alle Kitas bauen eigene Büchereien auf. Sie schaffen eine räumliche Umgebung mit gemütlicher Atmosphäre. Die pädagogischen Fachkräfte sind im dialogischen Lesen geschult.

– Der Rollenspielbereich: Hier sollen Jungen wie Mädchen eine anregende Umgebung vorfinden, die zum gemeinsamen Spiel anregt, z.B. durch Verkleidungen.

– Der Zugang zu Musik: Zusätzlich zum täglichen Singen im Stuhlkreis sollen die Kinder die Möglichkeit erhalten, Lieder abzuspielen und selbst Musik zu machen. Zudem gibt es im Kirchenkreis Gitarrenkurse für interessierte Mitarbeitende.

– Die religionspädagische Arbeit: Perspektivisch soll als Alleinstellungsmerkmal im Kirchenkreis auch die religionspädagogische Arbeit zu einem Qualitätsbaustein für Wortstark entwickelt werden.

Der Dozent Uwe Hügle aus Hamburg hat die Fortbildung fachlich begleitet.

Zurück