Kirchenkreissynode will die Weichen für die Arbeit in den Jahren 2023 bis 2028 stellen

Akzente bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Gemeinwesenarbeit

Der Ev.-luth. Kirchenkreis Burgdorf. Grafik: Kirchenkreis
Der Ev.-luth. Kirchenkreis Burgdorf. Grafik: Kirchenkreis

Nach der Vorstellung, Diskussion und Überarbeitung des Finanz- und Stellenrahmenplanes sowie der Kirchenkreiskonzepte auf den vergangenen beiden Synoden des Ev.-luth. Kirchenkreises Burgdorf stehen in der nächsten Sitzung die abschließenden Beratungen und die Beschlussfassung zu diesen Themen auf der Tagesordnung.

Die Synode tagt am

Dienstag, 24. Mai 2022,
in der St.-Pankratius-Kirche, Spittaplatz 1, 31303 Burgdorf.
Beginn ist um 18 Uhr.

Zu Beginn der Sitzung wird Pastorin Stefanie Neuenfeldt von Superintendentin Sabine Preuschoff in einer Andacht in ihr Amt als Springerpastorin des Ev.-luth. Kirchenkreises Burgdorf eingeführt (https://www.kirchenkreis-burgdorf.de/nachricht/stefanie-neuenfeldt-ist-springerpastorin-im-kirchenkreis.html).

Mit dem Finanz- und Stellenrahmenplan sowie den Kirchenkreiskonzepten stellt die Synode die Weichen für die Arbeit der Kirchengemeinden, Einrichtungen und Dienste im nächsten Planungszeitraum vom Jahr 2023 bis 2028. Die Pläne und Konzepte sehen vor, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und die Gemeinwesenarbeit, also die soziale Arbeit vor Ort, im Kirchenkreis zu stärken. Die Sitzung der Kirchenkreissynode ist wie immer öffentlich.

Zurück