Lernen durch Corona

Glaubenssache

Pfarrer Martin Karras. Foto: privat
Pfarrer Martin Karras. Foto: privat

Verrückte Zeiten, in denen wir leben. Überall sollen/wollen wir zur Normalität zurückkehren. In der Wirtschaft, im Alltagsleben, in der Kirche. In unserer Kirche gehen wir mit dem Zollstock durch, um zu ermitteln, für wieviele Gottesdienstmitfeiernde wir Platz haben bei Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften. Wir müssen schauen, ob wir genügend Desinfektionsmittel, Reinigungsuntensilien u.ä. mehr haben, ob es genügend Personen gibt, die dafür sorgen, dass alle Vorschriften aus Sicherheitsgründen auch eingehalten werden. Und dabei wissen wir noch gar nicht, wie lange wir dieses System aufrechterhalten sollen. Es werden sicher nicht nur ein paar Wochen sein.

Wir machen es, weil die Menschen uns wichtig sind. Aber hat all das etwas mit Normalität zu tun? Normal ist, dass ich mich frei bewegen kann, dass ich Menschen die Hand reichen oder in die Arme nehmen kann. Diese Normalität haben wir bis auf weiteres nicht. Aber ich denke, eine andere Normalität. Dass wir Menschen gelernt haben, die Gemeinschaft, die Bedeutung des Miteinanders, das Füreinander-Dasein, wieder neu zu schätzen. Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, wie wichtig mir die Menschen sind und habe dies auch im Engagement von anderen für andere gespürt. Dort, wo Hilfsdienste angeboten und Masken genäht wurden, wo man miteinander von Balkon zu Balkon gesungen hat. Wo Kinder Briefe geschrieben und Bilder gemalt haben.

Ich sage es ihnen ganz ehrlich: Corona ist nervig. Corona ist anstrengend. Aber vielleicht lebensnotwendig, damit wir ausgebremst werden. Es ist schlimm für die, die durch Corona erkrankt sind, ihr Leben verloren haben oder liebe Menschen gehen lassen mußten. Es ist eine wirtschaftliche Katastrophe, es schränkt unser Leben ein. Aber vielleicht ist genau dieses Extrem notwendig, um uns zum Nachdenken zu bringen. Wie gehen wir mit uns, miteinander, mit unserer Schöpfung um. Ich wünsche uns allen, dass wir einigermaßen unbeschadet herauskommen und ein bisschen für uns und unsere Welt lernen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr
Martin Karras
Pfarrer an St. Nikolaus, Burgdorf und St. Matthias, Uetze

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils samstags im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück