Urlaub – Gott sei Dank!

Glaubenssache

Rüdiger M. Nijenhof. Foto: Dethard Hilbig
Rüdiger M. Nijenhof. Foto: Dethard Hilbig

"Endlich Urlaub!“, sagt die Kollegin zum Abschied und winkt mir lächelnd per Videoschalte zu. Urlaub, das heißt, endlich Zeit zu haben für Familie und Freunde, Zeit zum Ausspannen, Zeit zum Auftanken, Zeit für Wesentliches.

Gerade haben die Sommerferien angefangen, viele Kindertagesstätten sind jetzt ein paar Wochen zu, die Schulen auch. Anstrengend waren die vergangenen Wochen, mancher hat in der Herausforderung von Homeoffice und Kinderbetreuung seine Familienmitglieder ganz neu kennengelernt. Ein Tapetenwechsel wäre nun gut, wer irgend kann, versucht mit seinen Kindern zu verreisen. Doch in mancher Familie wurden auch Urlaubstage genutzt um die Krise besser meistern zu können. In manchen Familien ist das Urlaubsbudget dieses Jahr kleiner oder gar nicht mehr vorhanden.

„Willst du mir also eine Liebe erweisen, so gib mir Urlaub!“ (1. Samuel 20, 29; Menge-Bibel) bittet David. Und Urlaub brauchen Körper und Seele. Gerade in diesen Tagen ist das umso wichtiger. Weniger wichtig ist aber, ob man die große Reise macht oder den einen oder anderen gemeinsamen Ausflug oder es sich einfach gutgehen lässt. Einfach auch mal abschalten und die Füße hochlegen können, darauf kommt es an. Zeit nehmen und Zeit haben. Sich selbst und den wirklich wichtigen Menschen einfach mal „eine Liebe erweisen“ und sich Urlaub gönnen. Endlich Urlaub, das ist auch ein kleines Stückchen ersehnte Normalität. Urlaub! Gottseidank!

Rüdiger M. Nijenhof,
Sprecher der Lektoren und Prädikanten im Kirchenkreis Burgdorf

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden,Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück