Von fremden Welten

Glaubenssache

Daniel Lechler, Vikar in der St.-Pankratius-Kirchengemeinde, Burgdorf. Foto: privat
Daniel Lechler, Vikar in der St.-Pankratius-Kirchengemeinde, Burgdorf. Foto: privat

Ich habe neulich zwei Nilgänse gesehen. Anfangs habe ich sie gar nicht richtig erkannt. Erst mit dem Fernglas sah ich sie in voller Pracht. Einer der beiden Vögel hat seine Federn aufgestellt, vielleicht um damit zu balzen, und ich sah, dass die Innenseite der Flügel weiß ist. Das Tier sieht dann richtig majestätisch aus.

Eigentlich wusste ich da noch gar nicht, was ich da sehe. Ich hab erstmal „braune Ente“ im Internet gesucht. Dabei machte ich eine Entdeckung. Nilgänse sind hier gar nicht heimisch – das gibt der Name schon her. Sie sind es geworden, weil sie aus der Gefangenschaft ausgebrochen sind.

Die Tiere haben mich an uns Christen erinnert. Fremd. Und heimisch geworden. Exotisch anzuschauen in dieser Zeit. Wie Jesus Christus aus der Gefangenschaft seines Grabes ausgebrochen ist und sich nun in dieser Welt einen neuen Platz gemacht hat, so sind wir auch. Das Federkleid tarnt uns nicht in dieser Umgebung. Wir sind trotzdem hier heimisch. Finden unseren Nistplatz, suchen uns Futter, finden andere Nilgänse. Der Name verrät aber: wir gehören eigentlich noch an einen anderen Ort.

Für die meisten Nilgänse gilt nun, dass sie nicht mehr direkt aus der Gefangenschaft geflohen sind. Sie sind frei geboren, von freien Nilgänsen. Sie erinnern sich vielleicht auch an keine Gefangenschaft. Sie leben in ihrer neuen Welt, und verweisen auf einen anderen Ort. Wie wir.

Sie haben mir etwas gezeigt, an das ich lange nicht gedacht habe. Ohne ein einziges Wort. Nur durch ihr Sein.

Daniel Lechler
Vikar in der St.-Pankratius-Kirchengemeinde, Burgdorf

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück