Wie ein Baum an den Wasserbächen

Glaubenssache

Foto: privat
Foto: privat
Pastorin Damaris Frehrking. Foto. Stefan Heinze
Pastorin Damaris Frehrking. Foto. Stefan Heinze

Bäume beschäftigen mich in diesem Jahr. Auf dem Kirchhof ist uns eine Birke vertrocknet. In Sehnde wurden Menschen aktiv, um Bäume zu wässern. Das macht Mühe und kostet Zeit. So wie jedes nachhaltige Wachstum viel Zeit und Energie kostet. Man denke nur an das Wachstum eines Kindes. Es braucht nicht nur die langen Zeiten des Stillens, es braucht auch später immer wieder ruhiges Nachdenken über Richtig und Falsch, es braucht die Frage nach den Wurzeln und nach dem, was diese nährt.

Die Wurzeln unserer Bäume reichen oft nicht mehr ans Wasser. Viele Bäume sind gefallen. Landstriche verändern sich. Unsere Schöpfung besteht aus unendlich vielen sensiblen Systemen, die ineinanderwirken. Ein fantastischer Masterplan, in unendlich langer Zeit gewachsen! Und doch ist es dem Menschen in seiner Gottvergessenheit gelungen, diesen Masterplan ins Wanken zu bringen.

Vor zwei Wochen war Erntedankfest. Doch die Dankbarkeit der Landwirte hält sich in Grenzen. Bauern fühlen sich allein gelassen mit all den Problemen, die das Wetter, aber auch der eiskalte globale Markt mit sich bringen, wo es um ein ganz anderes Wachstum geht, als das, von dem wir am Erntedanktag gesungen haben. Ein schnelles, ein billig zu habendes Wachstum bestimmt weltweit unsere Prozesse und wir ernten Dürre und Spreu.

Gottes Gebot ist anders als unsere Schnellschüsse, denen jegliche Tiefe fehlt.

Wer die alten Gebete der Psalmen aufschlägt, findet dort gleich im allerersten Psalmgebet eine Weisung, über die es auch heute noch nachzudenken lohnt:

Wohl dem, der nicht auf den Rat derer hört, die Gott vergessen haben. Der sich nicht zu den Gewissenlosen oder zu den Spöttern setzt. Der von Herzen gern Tag und Nacht über Gottes Weisung nachdenkt. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, gelingt. Frei nach Psalm 1.

Damaris Frehrking
Pastorin der Kirchengemeinde Sehnde

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück