Wirkung und Nebenwirkung ambulanter Hospizarbeit

Manuela Fenske-Mouanga ist die Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze des Diakonieverbandes Hannover-Land. Foto: Dethard Hilbig
Manuela Fenske-Mouanga ist die Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze des Diakonieverbandes Hannover-Land. Foto: Dethard Hilbig

Die Verwendung der Begriffe „Wirkung und Nebenwirkung“ ist uns von Medikamentenbeipackzetteln geläufig – oft verbunden mit einem unguten Gefühl.

Im Zusammenhang von ambulanter Hospizarbeit über Wirkungen zu sprechen, ist eher selten. Dabei lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Was bewirkt es, wenn Mitarbeitende des Hospizdienstes kranke, sterbende und trauernde Menschen und Ihre Angehörigen begleiten? Was verändert sich? Welche Wirkung hat es auf betroffene Menschen, welche „Nebenwirkung“ für Angehörige? Hören Sie einmal, was Betroffene sagen: „Sie geben mir Ruhe.“ (52-jährige Krebspatientin), „Wenn Sie kommen, sieht die Welt gleich fröhlicher aus!“ (92-jährige, alleinstehende Frau, altersbedingter Funktionsabbau), „Nach dem Tod meiner Frau konnte ich lange nicht weinen. Jetzt kommt etwas ins Fließen.“ (58-jähriger Mann, verwitwet, nach Trauergespräch), „Dass Sie beim Sterben meines Vaters dabeigeblieben sind, war mir eine große Hilfe.“ (42-jährige Tochter eines Krebspatienten), „Danke für die Hilfe, meine Gedanken zu ordnen. In meinem Kopf wird es schon viel heller.“ (69-jährige Tumorpatientin). Diese Aussagen stehen für sich.

Seit mittlerweile 30 Jahren berät und begleitet der ambulante Hospizdienst. Dieses Jahr ist eigentlich ein Jubiläumsjahr, „coronabedingt“ leider abgesagt und daher ohne (öffentliche) Wirkung. Auch oder gerade in Zeiten wie diesen unterstützt und wirkt ambulante Hospizarbeit. Und braucht dafür selber Unterstützung: ideell, praktisch und finanziell – um weiter wirksam zu sein.

Darum und darüber hinaus vertrauen wir auf Epheser 1,19: „und wie überschwänglich groß seine Kraft an uns ist, die wir glauben durch die Wirkung seiner mächtigen Stärke.“

Manuela Fenske-Mouanga
ist die Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze
des Diakonieverbandes Hannover-Land

Zurück