Zwischen den Jahren

Glaubenssache

Gesa Steingräber-Broder, Matthäus-Gemeinde in Lehrte. Foto: privat
Gesa Steingräber-Broder, Matthäus-Gemeinde in Lehrte. Foto: privat

„Zwischen den Jahren“ – irgendwie mag ich diesen Ausdruck, so altertümlich er auch daherkommt.
Es geht um die Zeit zwischen Weihnachten und dem neuen Jahr. „Zwischen den Jahren“, das klingt, als gäbe es sozusagen herausgenommene Tage, eine Zeit, in der das eine schon gewesen ist und das andere noch nicht angefangen hat. So, als würde das Pendel der Uhr, die tickt und tickt, einfach einmal angehalten.

Jetzt ist nichts.
Leere Zeit, weißes Blatt, Stille.
Atemholen, zur Ruhe kommen.
Hören und lauschen, außen und innen.

Bilder tauchen auf in mir aus der Kindheit, als ich den Schneeflocken zusah, wie sie lautlos zur Erde fielen. Oder Momente, in denen ich in der Dunkelheit den Sternenhimmel bestaune. Die blaue Stunde im Sommer, in der der Tag still der Nacht weicht.
„Zwischen den Jahren“ … - und das muss nicht Ende Dezember sein.

In der Bibel steht, wie Gott die Welt erschafft, und am Ende ruht er von seinen Werken. Auf die Ruhe, da legt der Schöpfer seinen Segen.

Wir haben hoffentlich den Feierabend oder auch die Mittagsruhe, den Sonntag und überhaupt immer mal wieder Momente, in denen wir innehalten können.
Nachspüren, hinsehen, betrachten, was ist.

Ich wünsche uns, dass wir solche Zeiten finden, „zwischen den Jahren“ oder wann auch immer. Es liegt so ein Zauber darauf, wenn all das Tun und Trachten, das Machen und Denken, das Laufen und Wollen einmal aufhört.
Ruhe, Atem holen, Gott spüren.
Ihnen und Euch eine gesegnete Zeit.

Gesa Steingräber-Broder
Pastorin der Matthäus-Kichengemeinde, Lehrte

Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück