17.05.2020

Matthäuskirche am Markt, Lehrte|Sonntag, 17.05.2020, 17:00 Uhr

Frühjahskonzert des Kammerorchesters Lehrte

Licht und Schatten

Franz Schubert:
Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur, D 591
Symphonie Nr. 3 D-Dur, D 200

Camille Saint Saëns:
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll, op. 33

Julian Büscher, Violoncello
Kammerorchester Lehrte
Leitung: Marcus Sundermeyer

Eintritt frei, Spenden erbeten

Hell und klar beginnt das Konzert mit Schuberts Ouvertüre im italienischen Stile, in C-Dur. Inspiriert durch das italienische Flair der damaligen Zeit, komponierte Schubert Ende 1817 in nur wenigen Monaten 2 Ouvertüren. Die Uraufführung 1818 im Gasthof „Zum Römischen Kaiser“ brachte ihm viel Anerkennung bei den Musikkritikern.

Strahlend hell folgt die Symphonie Nr. 3 in D-Dur. Eine von Schuberts Jugendsymphonien, offen und klar durchschaubar, die er für ein Liebhaberorchester schrieb, in dem er selbst Bratsche spielte. Die Leitung hatte der Geiger Joseph Prohaska, in dessen privaten Räumen auch die Uraufführung stattfand.

Ca. 60 Jahre später 1872, noch unter dem Einfluss des deutsch-französischen Krieges, komponierte Saint-Säens sein Cellokonzert für einen belgischen Cellisten. Im Gegensatz zu den ersten beiden Stücken, jetzt ein Werk in A-Moll. Im Vergleich eher dunkel und geheimnisvoll. Eine Herausforderung für jeden Cellisten