Meisterwerke von Mozart

Burgdorf | St.-Pankratius-Kirche|Samstag, 17.11.2018, 18:00 Uhr

Foto: Kreiskantorat Burgdorf
Foto: Kreiskantorat Burgdorf

Das Konzert der Burgdorfer Kantorei steht in diesem Jahr ganz im Zeichen von Wolfgang Amadeus Mozart. Begleitet vom Göttinger Barockorchester auf zeitgenössischen Instrumenten und unter der Leitung von Kirchenkreiskantor Martin Burzeya stehen das Requiem, die Vesperae solennes de confessore und Adagio und Fuge für Streicher auf dem Programm.

Das unvollendete Requiem umranken seit jeher Legenden und Mythen. In diesem Konzert erklingt es in der Fassung, die Mozarts Schüler Franz Xaver Süßmayr kurz nach Mozarts Tod auf Bitten von dessen Witwe Constanze hergestellt hat. Bis heute ist dies die am häufigsten aufgeführte Fassung des Werkes. Sie hat den Vorteil, dass Süßmayr den Kompositionsprozess Mozarts unmittelbar begleitet hat. Die Vesperae solennes de confessore stammen aus dem Jahr 1779/80, Mozarts letztem Jahr in Diensten des Fürsterzbischofs von Salzburg.

Adagio und Fuge (1783/1788) sind ein wunderbares Beispiel für die Beschäftigung Mozarts mit dem polyphonen Stil Bachs und Händels. Mozart arbeitete hier ein Fuge für zwei Klaviere für Streicher um und stellte ihr ein hochexpressives Adagio voran.


Wolfgang Amadeus Mozart
Vesperae solennes de confessore, KV 339
Adagio und Fuge für Streicher, KV 546
Requiem, KV 626

Martina Nawrath (Sopran)
Claudia Erdmann (Alt)
Goetz Philip Körner (Tenor)
Janno Scheller (Bass)

Burgdorfer Kantorei
Göttinger Barockorchester (auf zeitgenössischen Instrumenten)

Leitung:
Kirchenkreiskantor Martin Burzeya

Zurück